Das Umfeld

Bergholz-Rehbrücke in Nuthetal

Die Doppelgemeinde Bergholz-Rehbrücke im Brandenburger Landkreis Potsdam-Mittelmark, hat am Rande von Potsdam und Berlin die typische Entwicklung vom Bauerndorf zu einer Berliner Landhauskolonie erfahren. Beide Orte, welche in einer geologisch äußerst interessanten Gegend liegen, sind auf einer Talsandfläche entstanden.

Im Jahre 2003 konnte die Gemeinde ein Doppeljubiläum feiern: 775 Jahre Bergholz-Rehbrücke und 100 Jahre Landhauskolonie.

Heute ist Bergholz-Rehbrücke mit ca. 5.600 Einwohnern der größte Ortsteil von Nuthetal. Er beherbergt die Gemeindeverwaltung, das weltweit bekannte Deutsche Institut für Ernährungsforschung, die Otto Nagel Grundschule, sowie einen eigenen Bahnhof und eine gut ausgebaute Buslinie.

Autobahnanschluss besteht über die A 115, Ausfahrt Saarmund. Über Landstraßen kommt man nach Potsdam, nach Michendorf und direkt nach Saarmund.

Die Gartenstadt „Am Rehgraben“ hat mit ca. 1000 Wohnungen den größten Anteil am Wohngebiet. Ihr 10 jähriges Bestehen feierte die Gartenstadt im Jahre 2007. Der liebevoll gestaltete Marktplatz und zahlreiche gastronomische und Handelseinrichtungen laden zum Bummel ein. Wer sich sportlich betätigen möchte, kann das im Fitness- und Squash-Center tun und auf der Sonnenterasse nach der Sauna entspannen.